Allgemeine Zahnmedizin - Dr. med. dent. Martin Schärer - Ihr Zahnarzt in 6010 Kriens

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Philosophie
ALLGEMEINE ZAHNMEDIZIN
KARIESKONTROLLE

Eine Karieskontrolle sollte mindestens einmal jährlich stattfinden. Wir untersuchen dabei zuerst Zahnfleisch und Mundschleimhaut. Dann prüfen wir die Zähne auf Karies und Plaque. Zur Kontrolle gehören alle zwei bis drei Jahre Röntgenbilder. Denn gerade zwischen den Zähnen kommt Karies häufig vor.

FÜLLUNGEN


Wir bieten zwei Arten von Füllungen an – beide sind von Auge nicht zu erkennen, da sie zahnfarben sind. Es handelt sich dabei um die Porzellan- und die Kunststofffüllung. Letztere wird häufig bei kleineren Löchern verwendet. Die Porzellanfüllung ist ästhetisch noch hochwertiger, zudem macht es bei grösseren Füllungen aus Stabilitätsgründen mehr Sinn, eine solche einzusetzen. Welche Füllung für Sie in Frage kommt, besprechen wir gemeinsam vor der Behandlung.                   

WURZELBEHANDLUNG


Für eine Wurzelbehandlung gibt es zwei Ausgangslagen: Entweder ist der Nerv des lebenden Zahns (meistens durch Karies) beschädigt, oder in einen toten Zahn sind Keime durch eine undichte Füllung eingedrungen. In beiden Fällen wird der Wurzelkanal gereinigt und anschliessend verschlossen, bzw. gefüllt. Entgegen weitläufigen Meinungen ist eine Wurzelbehandlung heutzutage absolut schmerzfrei durchführbar.                        

KRONEN


Ist ein Zahnschaden so weit fortgeschritten, dass der Zahn mit einer Füllung nicht wiederhergestellt werden kann, wird eine Krone eingesetzt. Das heisst, der untere Anteil des Zahnes bleibt bestehen, der obere Teil wird mit einer Kappe aus zahnfarbener Keramik überdeckt. Wir lassen die Kronen bei unseren Zahntechnikern fertigen. Sie bestehen entweder aus Metall und/oder aus Keramik. Je nach Ihrem Bedürfnis oder danach, welcher Zahn betroffen ist, entscheiden  wir uns für die eine, oder andere Kronenart.    

BRÜCKEN


Unter einer Brücke versteht man den festsitzenden künstlichen Ersatz eines oder mehrer fehlender Zähne. Mit einer Brücke kann eine unterbrochene oder verkürzte Zahnreihe, die meistens durch Zahnverlust entstanden ist, wiederhergestellt werden. Zu einer Brücke gehören mindestens zwei Zähne – die Pfeilerzähne –, die zu jeder Seite der Lücke liegen. Diese Pfeilerzähne nehmen die Brückenanker auf. Im Normalfall besteht eine Brücke also aus den Brückenankern und einem oder mehreren Zwischengliedern.               

ZAHNFLEISCHERKRANKUNGEN (Parodontitis)


Durch bakterienhaltige Zahnbeläge kann sich das Zahnfleisch um die Zähne herum entzünden. Dadurch ist der Abschluss des Zahnfleisches zum Kieferknochen nicht mehr dicht. In der Folge können Bakterien am Zahn entlang in die Tiefe vordringen. Durch diese Infektion bildet sich der zahnstützende Knochen zurück und nach einiger Zeit beginnen die Zähne zu wackeln und gehen schliesslich verloren. Wir analysieren mit Ihnen, wo die Schwachstellen in der Pflege sind und helfen dabei, diese zu beheben. Je nach Stärkegrad der Parodontitis erfolgt eine gründliche Zahnfleischreinigung bis hin zu einer operativen Oberflächenglättung der Zahnwurzel.                  

EXTRAKTIONEN


Die Entfernung von einem Zahn erfolgt, wenn dieser zu stark kariös oder aus anderen Gründen nicht mehr erhaltungswürdig ist. Entgegen weitläufiger Meinung ist die Extraktion eines Zahnes absolut schmerzlos. Nach der Extraktion wird die Zahnlücke mittels Brücke oder Implantat versorgt, um die Kaufunktion aufrecht zu erhalten und die Kippung der Nachbarzähne zu vermeiden.             

 
Suchen
Website gestaltet von marcelbaechler.ch
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü